Ich hasse dumme Menschen abgrundtief – Part 1

Sorry Folks, dass hiernach einige von euch abspringen werden oder aber nicht, weil die Geister, die sich bei mir tummeln, doch schlauer als 100 Meter Feldweg sind. Vielleicht springen auch nur die von der stillen Treppe, die sowieso noch nie meine Seite besuchten?!?! – Wurmloch?

Also vorab meine große Entschuldigung an mindestens 98 Prozent der Bevölkerung, die mir weder Intellektuell noch von ihrem Wissensstand auch nur annähernd folgen können. Ihr könnt nix dafür, Ya know, also seht es sportlich und mit Stahleiern auf dem Rücken von Leni Riefenstahl.

Als ich Kind war, sagte meine Klassenlehrerin, ich wäre ein zerstreuter Professor und da es auf der weiterführenden Schule zu meiner Zick, weder Hochbegabtenförderung noch Psychologen gab, fiel ich mit meinem Verhalten auf und ging unter. Als Beispiel sei meine Mathe Zeugnisnote genannt, die sich aufgrund eines Lehrerwechsels von 6 auf 1 verbesserte. Ich war weder strebsam noch selbstmotivierend, ich war einfach nur mega schlau und dadurch ein sehr verstörend wirkendes Kind mit dem Geltungsdrang einer Kim Kardashian.

Mein späteres Umfeld bestand nur aus Millionärskindern, wobei ich als einziger aus einer Proletarier Familie stammte. Ich wollte wer sein, aber litt unter der fehlenden Motivation, dafür etwas leisten zu müssen.

Im Jahre 2015 stehe ich mit dem Wissen eines 90jährigen Mannes, der sein Leben die Bücherwand querlas und dem psychologischen Geschick einer verhaltenstherapeutischen Praxis in einem imaginären Raum. Als ich 2005 zum ersten Mal, den Mensa Vortest absolvierte

https://www.mensa.de/online-test-und-raetsel/mensa-online-test/

zwischen Quark, Freehand und Druckerplatten, gab es ein 73 Prozent und die Empfehlung, dass ich den Test bestehen werde. Letztes Jahr, zu einer Zeit, als es mit mir psychologisch nicht zum besten Stand, hatte ich 85 Prozent richtig, aber die 70 Tacken für den eigentlichen Test noch nicht berappt. Also stehe ich zur Schwelle der Gruppierung einer Elite, die ich eigentlich summa summarum vermeide, weil ich Thinktanks in Personalunion verabscheue.

Jedoch ist dies nur die Spitze des Eisbergs, weil ich dumme Menschen noch mehr verabscheue;  ihre Aura, ihren Geist, ihre fehlende Reflektionsfähigkeit, ihre Überheblichkeit, ihre Eitelkeit, ihren Duktus, ihren ganzen persönlichen Geschmack der nach Mundgeruch riecht.

Meine Krux ist meine unpathologisches Borderlinestörung. Für die richtig Schlauen, ab 150, 160, bin ich zu sehr Ballermann; für die Sedierten, bin ich zuviel Zuviel. Dumm gelaufen du alte Kackbraze…

…Ich führte in meinem Leben mit 2 dieser ultraschlauen Kerle, Abi um die 0.8, der eine Bruder einer Ex, der andere, Freund einer Freundin, promovierten mit unter 25 Jahren, Gespräche. Beide Astrophysik, der eine versuchte mir seine Doktorarbeit zu erklären „4 Dimension Raum/Zeit“ auf Englisch geschrieben, der andere arbeitete für die NASA am Max Plank Institut an Weltraumexperimenten unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit.

Beide also scheiße schlau und ich konnte nichts aber auch gar nichts mit diesen Leptosomen anfangen. Das war wie, Assi crasht Hochbegabtenförderung oder Bowling 4 Columbine.

Ein wahrlich nicht sehr geistreiches Dilemma 4 me, eine Hybris einerseits auf der Trockendockseite, andererseits im Olymp der intellektuellen Eitelkeiten. Was tun, sprach Judas oder Zeus?

Mit ner Pumpgun und so, kann ich ja nicht 75 Millionen Deutsche ausradieren, auch wenn ich grad nichts sehnlicher wünschte. Mich dürstet es nach Rache für die geistes Qualen, die ihr mir zufügtet. Für euer, Afghanistan liegt auf den Bikini Islands, für euer, Bikinis gegen Schinkenstraße und für euer Schwein sein, neben den 5 Kuhmägen.

Im Zweifel versteht ihr alles was ich sage, im Zweifel ists nur eine willkürliche Chaostheorie, neben Superhaufen, lokalen Gruppen oder Ereignishorizonten.

Falls sich also dort draußen, im Nirwana neben Bob dem Baumeister, Bart Simpson und Stephen Hawking eine Menschenseele verirrte, die sich zwischen einem IQ von 140 bis 150 bewegt oder drüber, dabei noch halbwegs alle Tassen im Schrank hat, oder wenigstens daneben, bitte melde dich; ich brauche keine geistig flüssige Insolvenz mehr, ich brauche ein freundschaftliches geistiges Pendant und keinen weiteren Antagonisten der im Rubicon versinkt.

Wenn du ein breites Wissen besitzt und dies gerne unprätentiös teilst, weil dus draufhast und weder Egozentrik noch Minderwert spürst, darfst du gerne meine Brüderlichkeit im Geiste sein. Ich verkümmer‘ an dieser Gesellschaft der Lemmingsrobotiker. Die Pegida für Scheisse, USA für toll und Putin für die Inkarnation des Bösen halten.

Falls sich niemand meldet, wovon ich sehr stark ausgehe, da der Petit Prince ja auch nur sein Blümchen alleine pflegte, auch nicht schlimm. Gehe ich euch halt weiterhin mit meiner Wortschubserei auf den Geigerzähler und gerne mal als doppelten Deep Throat.

 

geehrt

Kopfgrippe

 

10 Gedanken zu “Ich hasse dumme Menschen abgrundtief – Part 1

  1. Ich stimme in manchen (politischen) Dingen ja nicht sooo mit dir überein. Das ist irgendwie ’ne andere Ebene, auf der ich dich lüb habe, du weißt das schon. Deshalb halte ich dir gerne die Stange, sprich, du musst schon härtere Geschütze auffahren, um mich loszuwerden, Hase. Happy sunday, HumptyDumpty ♡

    Liken

  2. Blöd nur, dass sich jetzt doch welche melden, hm? Hochbegabung, Mensa und alles, was Du da schreibst, kenne ich sehr nah und sehr persönlich auch. Keine Bange, nicht ich – mein IQ bewegt sich irgendwo zwischen 110 und 130 – und diese Tests sind auch schon Lichtjahre her. Aber ich begleite einen meiner liebsten Menschen, der manchmal auch das Gefühl hat, im falschen Film, dem falschen Leben, der falschen Haut oder überhaupt auf dem falschen Planeten gelandet zu sein. Wer die Thematik nicht kennt, kann bestimmt Deinen Text nicht verstehen. Ich kann! Und die Sache mit der Pumpgun kannst Du Dir gleich in Deinen Allerwertesten stecken – die Menschheit kann nämlich nichts dafür, dass sie nicht über einen überdurchschnittlichen IQ verfügt. So! 😦 Aber es gibt eine grosse Kunst in Deiner Situation: Die soziale Einbettung trotz oder eben gerade wegen des hohen IQs dennoch zu schaffen. Das ist gar nicht so einfach (weisst Du ja bestimmt), ist aber möglich. Wir zumindest arbeiten tagtäglich daran und es gelingt gar nicht so schlecht! Mit dem nötigen Willen und dem Zauberwort TOLERANZ geht auch das. Aufgabe: DU musst Dich Deiner Umwelt anpassen, nicht umgekehrt, denn die Mehrheit ist nunmal nicht so wie Du. Hart aber wahr! Und von Dir kann die Welt kann viel lernen, denn Dein Wissen darf nicht einfach vor sich hingammeln. Also schon wieder Aufgabe: Wissen kanalisieren und weitergeben – in einer Sprache, die Otto und Frieda auch verstehen. Das ist wahrlich ein Kunst, aber auch machbar. Also bitte: no pumpgun, more tolerance! Gib Dir einen Arschtritt, sonst komm ich vorbei und geb ihn Dir! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Ich halt die Fresse – dein Text ist voll soviel Klugheit, Weisheit und Optimismus, dass ich mich gerade schlecht fühle – Gratulation, Fräulein empathische Humanistin. Ich verneige mich und schwenke meinen Hut.

      Liken

      • Schlecht fühlen solltest Du Dich nicht, war nicht meine Absicht. Aber wenn schon Mensch Superklug alle dummen Menschen abgrundtief hasst, warum schreibt er dann das Anpassen klein und anstelle von Rückräder die Rückenräder? Da bekomme ich ja Rückenschmerzen von! Hey – reiss Dich zusammen. Du klingst sonst nicht klug, sondern einfach nur verbittert!

        Liken

  3. Alle jene Menschenseelen, denen es so ging geht gehen wird wie dir, die waren, sind und werden still… bleiben. Gucken aber zu und fühlen sich verstanden, nicken und wissen. Und…

    Ist zwar schon lange her, dass du diese Worte ins Universum der Bloggatellen und Oberflächlichkeit geschickt hast, aber fühle dich verstanden. Ich glaube, zwei von dieser Sorte zusammen, kann explosiv sein, doppelt komisch, äußerst weird. Die reimen sich nicht aufeinander, haben aber womöglich die tiefste Freundschaft der Menschheitsgeschichte, weil sich keiner bescheißt, weil jeder den Freak im anderen sehen kann, immer und immer und stet. S.

    Und müssen sich nicht einmal begegnen.

    Darum wisse in diesem kleinen Universumsuniversum der andersartigen Intelligenz: Du bist nicht allein.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.