Ich ficke meine Schwester hart…

Das Internet zeigt eine klare Entwicklung seiner Antagonisten.

Diese Erkenntnis ist gleich dem Konsum von Pornos.

Je länger Viele diese Parallelwelt der Erotik kostümieren, umso eher sind sie bereit, den nächsten Schritt zu gehen. Das Verlangen nach immer mehr und gewaltiger und gewaltbereiter und härter und schneller kenne ich aus meiner eigenen Sexualität meines Gegenübers, wo am Ende fast nur noch BDSM bleibt.

Jetzt ist es so, dass für mich „Fufzich Schattierungen von Grau“ in etwas so spannend sind, wie die Beobachtung einer 30 stündigen Korpulation zwischen zwei mexikanischen blinden tauben Rennbeutelratten. Das Ergebnis bleibt aber:

Der Mensch verlangt nach Meer mehr. Und scheint nie, auch nicht nach dem 6 Orgasmus befriedigt und sein Gegenüber AntagoProtagonist wird zum fleischgewordenen verlängerten Lexington Steeele G-Vibe oder Doppel Dildo.

Alles kann, nix Met.

Bis nix mehr auf die Bäume Rennen kann, außer die eigenen Eltern oder die eigene Schwester und hier schließt sich wieder der Kreis, wie gestern in „Dogtooth“ oder vorvorvorvorvor gestern in „Wrong“.

Der Störkanal der eigenen Sensibilität ist nur ein Hauch vom Amoklauf oder einer autoagressiven Handlung entfernt. In seiner Entwicklung stieß das Human Beeing auf eine Grenze der gedachten Selbstfindung und glaubt nun, 3 Schwänze oder 3 Mushis gleichzeitig wären der gordische Knoten einer eigenen gefühlten Existenz.

Wer bin ich?

Was will ich?

Wohin soll ich?

Wohin will ich?

Und während sich Fragentürme auftürmen wie ein Supersize Me Menü, kotze ich parallel im Strahl das langweilige alte Leben auf eine plankpolierte namenlose Street.

Haus,Hund,Wagen,Kerl,Frau,Kind, Lebensversicherung…

…nur um am Ende meiner Wege, kurz vor dem Sprung über die Klippe  genau dort wieder zu landen, wo ich nie Zuhause war oder hin wollte. Ins eigene Gefängnis der Denkmusterbetreuung und des: war doch gar nicht so schlecht, so von außen betrachtet und so.

Und wir legen wieder ein Handtuch auf eine Liege am Ballenario 7 und  knipsen die Leuchte im Schlafzimmer aus, während wir von den 3 Mushisschwänzen träumen, die es uns überall hin besorgen und alles wie einen bunten Regenguss verkleben. Das Herz, die Seele, die Augen, verlorene Jahre….

…und als wir zum 8chten mal Multiple kommen, fühlt es sich nur wie ein Lebenszeitbäuerchen unter Freunden an…

Ich ficke sie hart, dich und deine Schwester.

 

geehrt

Kopfgrippe

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.