Berührungen (Prosa/Lyrik)

Ich trat aus dem Haus sie trat mich aus dem Haus

Ich trat aus mir raus, sie trat mich raus

Ich trat nicht, ich fragte sie trat nicht sie sagte

Ich trat aus dem Haus, sie trat mich aus sich raus

Ich sah klar, verstand nicht, sie nicht, gestand nicht

Ich fror, sie fror mich ein, ich starb

Ich trat aus dem Haus, sie trat mich aus dem Haus, ich trat nicht aus, sie schon, 17 Stockwerke…

Ich log nicht, ich logte mich nicht ein, sie log mich bei sich rein.

Ich trat aus dem Haus niemals aus, sie trat niemals ein, sie brach sich vor der Türschwelle das Bein und ich trat nich rein, ich trat nur raus, aus meinem leeren Haus

Sie saß dort allein, gebrochenes Bein, verstauchte Pein, geprelltes Sein und ich hatte weder Dino- noch Freddy Krüger Pflaster für ihren Kopf schmerz Herzschmerz

Am nächsten Morgen war alles wie immer, ihr gebrochenes Bein stand immer noch dort wo sie niemals wahr war und mein gebrochenes Herz war dort wo niemals klar war, warum der Film nach 10 Sekunden schon Überlänge hatte

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.