Botox Liebes Glimmer als: Ich Liebe Dich, Schatz

Wenn es in diesem unendlichen Universum eine erschreckende Realität gibt, die sich auf fröhliche Oberflächlichkeit reimt, dann besteht diese aus exakt 2 Begriffen.

“Ich liebe Dich“, “Schatz“

Unabhängig abschätzig betrachtend und der Tatsache folgend, dass es nie diesen einen Beweis für ein Gefühl oberhalb der Lebens-Festplatte gibt, gilt es hier als Usus, jedem immer dauernd die Wertschätzung als Individuum zu versagen. Ihn mit diesen generischen Sprachblasen einer if/then Schleife zu traktieren und parallel Altes mit Neuem zu füllen.

Es bleibt wenig Zeit für sprachliche Bescheidenheit, also wird das vorangegangene wiedergekäut, wie eine Kuh mit ihren Mägen, again and again.

Wer sich aus dieser Duden Wohlfühlkomfortzone begibt, riskiert schon mal eine Botoxfresse ins Gemächt oder einen hämischen Satzbau als Liebestöterstring im Kaffee.

Warum wir die Individualität unseres Gegenübers mit repetitiven Phrasenschweinen quälen, kann nur aus fehlender Achtsamkeit entstanden sein, oder einer geistigen Dokusoap.

35 Jahre Leben, 35 Jahre Schatz, 35 Jahre ich liebe dich, 35 Jahre Einfallslosigkeit.

 

Das ist wie eine Narkolepsie ohne Phasen des Wachkomas. Was treibt euch an, diesen Weg des Ersatzes und nicht des Erkennens immer wieder als falsche Haut fremden Menschen überzustülpen?

“Ich liebe Dich“, “Schatz“

Dies war in den 80ern Markus oder Stephan oder Jörg, in den 90 Eurodance, in den 2000er Jahren Rechtschreibreform, heutzutage Smartphone Tarife. Alle fühlt sich eben so an, als ob es sich so anfühlt, so unfassbar belanglos.

Jeder bekommt die gleiche Maske der Zärtlichkeit auf die Fresse getackert und wird zum validen Klon eines invaliden Clowns. Einzigartigkeit wird zum Menetekel einer Oberflächen Spßgesellschaft. Es ist so wie immer wieder das gleiche Essen, nur mal im Bad, der Sauna, dem Schlaf- oder Wohnzimmer.

Dann doch lieber Tiernamen…

 

geehrt Kopfgrippe

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Botox Liebes Glimmer als: Ich Liebe Dich, Schatz

  1. Du sprichst den Tiernamen-Fetischisten aus der Seele… Habe gut gelachweint über die Art und Weise, wie du Dinge auf den Punkt bringst, und der ist verdammt schwer zu treffen. Glückwunsch!

    Und warum sagt eigentlich keiner was zu so einer rhetorischen Genialität? Wahrscheinlich sitzen alle nur beschämt mit dem Kopf nickend vor dem Spiegel und sehen sich doch nicht…

    Gefällt mir

    • Merci, du versüßt mir meinen Abend. Ich denke Selbstreflektion, sich dabei selber Hops nehmen gelingt wenigen. Es braucht Mut, Kraft und Zeit. Menschen ersetzen Menschen ersetzen Menschen und bald ist das nächste Gegenüber der Lieblingsmensch. Liebe und Zuneigung wurden ein Katalogkonsumgut (Singleplattformen).

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.