Ich hab so ne scheiss Angst

Ich hab so ne scheiss Angst, vor Nähe vor Weite vor Liebe vor Hiebe.

Ich hab so ne Scheiss Angst vor Nässenden Wunden, mein Körper zu oft durch Schmerzen geschunden.

Ich halte mich fern und bleibe doch nah und kann einfach nicht sagen wer ich eigentlich war.

Ich wehre es ab vor Angst einer Strafe, ich falle zu Boden während ich stehe ich möchte es sagen und kanns noch vertonen. Stellst du dann die Fragen bleibe ich stumm.

Seht her das bin ich, doch viel viel und kleiner, ich bin dieses Kind, das Schutz ganz stark bräuchte, das man ganz gern vom Feuer weg scheuchte.

Es ist ein Fragment, von vielen Glasteilen, es braucht eine Hand die immer will weilen.

Ich habe komplett dass vertrauen verloren, in mich und in andre. Dieses Gefühl wünsche ich mir, vorn Herzen geboren.

Ich mache mich gläsern und ziehe mich aus, jetzt könnt ihr mich sehen auch ohne Applaus.

Ich bin dieses Wesen da in der Ecke, das dort auf der Bühne ist nur mein Verstecke, es ist dieser Panzer und nicht dieses Kind.

Falls du mich so magst so klein und so leise und du mich versteckst auf unserer Reise, kann ich endlich wachsen im großen Vertrauen, ich hab es so satt, immer und immer und immer wieder, aus mir abzuhauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.