Quäl mich leis‘ (Prosa Lyrik)

Das kannst du ruhig zu sagen wagen

Es tut nicht weh, es ist vertraut

 

Das kannst du ruhig zu denken lenken

Es tut nicht weh, wenn jeder haut

 

Das kannst du ruhig zum quälen wählen

Es tut nicht weh, schon lange nicht

 

Das kannst du ruhig zum rächen brechen

Es tut nicht weh, hier ist kein Licht

 

Das kannst du ruhig zu schlagen wagen

Es tut nicht weh, es ist nicht laut

 

Da kannst du ruhig verkündend zünden

Es tut nicht weh, es ist nicht mehr, es war nur immer immer wieder, die selbe Stelle der selben Haut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.