unterm Apfelbäumchen: vom Nichtstun

Kleine süße Schwalben fliegen  mit einem stoischen Kakophoniegeschisse, mitten auf meine Hose, vorbei. Nichtstun tut Gut. Scheiss auf Flecken, Tilly, Klitoralpircings oder Meister Proper, ich hab Urlaub auf meiner Parkbank. Sogar zu faul für Bilder zu malen tun, die sowieso nichts anderes zeigen, als mich auf einer Parkbank beim zu faul zu Bildermalen tun.

Man kann auch ohne Worte r…e..f….l….t!

Ruhe….

:“Höähhhöähöähh, wasuuuu pislik Kartofäl?“

Reingelegt, niemand da. Nur kleine Regenwürmer und auch die nicht. Nur das Azurblau des Nachmittaghimmels, die grüne rustikal vermordorte Parkbank und me, myself and I.

Ruhe…

Kraft tanken, Augen schließen, Schwalben zählen…..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…einen hab‘ ich noch:

  • Was sagt ein Bauer, der seinen Traktor sucht?
    – 
    „Wo ist mein Traktor?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.