unterm Apfelbäumchen: Leserbriefe: die Monika

Ich las: “Hallo mein lieber Unbekannter schöner Mann..“

Dachte, fängt ja schon gut an.

Monika: “Sie kennen mich nicht, aber ich lese mit wachsender Begeisterung ihren Blog im Internet auf Kopfgrippe, besonders whasuzigi finde ich total lustisch, hihihi. Auf der Seite stehen auch 2 Hinweise auf eine Fotoseite und eine Interviewseite wo sie sogar schon Prominente interviewten?!?!, sind die auch von Ihnen?“

^Let me google this 4 you -> tiptiptip –> rater rater –> @Kopfgrippe, Sklavenhändler für B-Promis“ rater rater –> …“nope“…

Lass sie wenigstens hübsch sein…aber mal ehrlich. Der Name Monika war zu meiner Jugend der Renner. Als Smartphones mit Softshellhülle noch “Wählscheibentelefone mit Platzdeckchen“ hießen und es sie in tarnfarben grün oder braun gab. Ellesse Stirnband nicht nur auf dem Tennisplatz, sondern auch in der Teestube. Verfolgungsjagd mit Messeratacke, weil ich ein Ellessestirnband nicht nur auf dem Tennisplatz, sondern auch in der Teestube (politisch unkorrekt -> türkischen Teestube) trug. Für alle die von hier wegkommen; ich sage nur Erftal; der Rest denkt sich Ghetto und du Vollidiot, Kopfgrippe.

Kli Kla Klawitter Bus, Ratz und Rübe. Das feuerrote Spielmobil. DannyplusSahne noch mit echter Sahne, Brauner Bär noch mit echtem Nougat Kern und Chicas noch mit echten Brüsten. Kassetten und Bleistifte. Zigarettenqualm auch während der Entbindung und Frauen, die nicht wie geklonte Glubschaugen Gummipupen aus ´ner Blisterverpackung aussahen. Tatoos waren asozial, schlechte Umgangsformen und gräusliche Grammatik auch.

Ne sorry jetzt, der Vorname Tic Tac Oma Monika klingt weniger nach ‚jung, willig, zu allem bereit‘, sondern mehr nach ‚gebraucht, verstaut und nie mehr abgeholt“.

Monika jetzt: “Ich bin übrigens fast 23 Jahre, 120,55,100 und war letztes Jahr in der russischen Ausgabe des Playboys ‚Playmate des Monats März‘, kann 4 Sprachen blasen, äh sprechen und liebe kleine süße Chiwarwars (kann nix dafür, stand so da)“.

Yessssssssssss!!!! Dachte an chinesische Bleistifte und sich wendende Blätter…

Monika:“Mein bester Freund ‚Igor‘, fand besonders die Passage mit Whasuzigi und der Schminke total süß und niedlich. Igor sagte wörtlich…… und……. hihi und……..und ich so……und Igor…….und ich zu Igor, IGOR!!!!“

…wendende imaginäre Blätter beschrieben mit unsichtbar defekter Tinte…

Las zu Ende und legte dann die Zeilen neben mir auf die Parkbank, als wäre es der Abschiedsbrief meiner großen Liebe, nur dass die niemals, wirklich niemals, nach einem Umschnalldildo fragte.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.