unterm Apfelbäumchen: der Whasuzigi, die Ahoi Brause, die Tränen

Menschenskinder ist das eine Kälte; zeige jetzt in die Luft einen Zwischenraum zwischen Daumen und Zeigefinger von einem Zentimeter Zwischenraum dazwischen…

“HöhähähähStänderhöhöhhähähähSteifehähkartflHöhökadin.hade…hlhlhöhähä…

Whasuzigi hatte sich den perfekten Moment eines Hausbesuchs ausgesucht und er kann nicht aufhören sich über mich lustig zu machen. Immer wieder zeigt er den Zentimeter in die Luft und dann in seinen Schritt und meinen.

Hat jetzt was von einem Regentanz, schaue in den Himmel, es schneit.

Überlege ob ich als Ablenkung, Whasuzigi nen Mensavortest (nein, nicht fürs Catering) vorlege. Funzt bei Hunden mit ˋnem Knochen ja auch. Überlege dann ob es auch funktionieren würde, wäre der Knochen für den Hund in einer Astronauten Polycarbonat Blisterverpackung.

Werfe nun eine imaginäre Faust in Richtung Konstantinopel-Weichteile, scheitert.

“Leben deine Eltern eigentlich auch hier?“, frage ich, weil sich das mit dem Wetter erübrigt, für Whasuzigi scheint bestimmt jeden Tag die Sonne aus dem Arsch.

Whasuzigi hört sofort auf im Kreis zu tanzen und schaut mich jetzt mit einem herzerweichenden Dackelhundeblick an, setzt sich zu mir auf meine Parkbank, umarmt mich und heult wie ein Schlosshund.

Ach du scheisse denke ich, als sich die Tränenumlaute über meine Schulter ergießen und sich Whasuzigi jetzt stärker an mich drückt.

Einerseits wird’s jetzt in der Kälte wärmer, anderseits wird’s jetzt auf unangenehme Weise in der Kälte zu warm. Aber ich kann dieses Häufchen Pseudogangsta aus dem Import-Export-Schuhkarton ja jetzt nicht von meiner Bettkante stoßen…

“MuahhhhhhhhhhmuahhhhhhhHabbibi….Anneeee…..wähhhhhhbabam……..wähhhhAneeeeeeeeewähhhhhhhschluchz…..mimimi….Habiba…Sendimeda….senicoksevijorum….wähhhh…ANNNNNEEEEEEEE!!!!

Hört urplötzlich auf zu heulen, greift in seine Brusttasche, findet dort blaue Ahoibrause, öffnet sie, züngelt mit der Zunge immer wieder dran. Lächelt, verzieht das Gesicht, lächelt, verzieht das Gesicht, lächelt, weil es doch mehr prickelt als ähhh und bietet mir jetzt, die mit seiner Spucke festgedrückte Spaltmasse mit einem breiten degenerierten Grinsen an…

Eine Einschränkung kognitiver Resonanzen ist wirklich bemitleidenswert. Schaue auf den beseelten Whasuzigi, der sich jetzt das Auge reibt und ich in seine blau verfärbte Pupille blicke.

Früher, hielt ich eine Einschränkung kognitiver Resonanzen für bemitleidenswert.

Die Ahoibrause hat sich jetzt über seinen weißen Hoodie, die Pupille, die Zunge, die Finger, die Parkbank, dem Schnee auf dem Boden und seiner Stirn verteilt, wie auch immer das Zeug jetzt dahin kam…

Ich dachte nur, wehe du umarmst mich, wehe du umarmst mich, wehe du umarmst mich, wehe.

5 Stunden später hörte das Schneegestöber auf und die Sonne drängte sich durch schwere Wolkenberge. Ein angenehmes Gefühl von natürlicher Wärme durchströmte meinen Körper, bevor ich mich sanft auf die Parkbank legte und friedlich einschlief, wollte, als ich unter mir ein verdrängendes knirschen wie bei einem Barfusspfad wahrnahm…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.