unterm Apfelbäumchen: die Bombenexplosion, die Toten (Teil 3)

Die bauschigen Wattebauschwolken bohren sich bockig in andere bohrend bauschige Wattebauschwolken.

Der ganze Müll vom Bombendrama war weggeräumt. Glasscheiben ersetzt, Häuser gerichtet, Dinopflaster überall draufgepappt, Einäscherungen abgeschlossen, Straße neu geteert und ein Denkmal wurde errichtet.

Genau fast neben meiner Parkbank, über Nacht, als alles schlief. Man könnte es auch unter dem Begriff „Eingriff in meine Privatsphäre“ bezeichnen oder #metoo.

Drauf zu sehen (Denk mal), war ein deutscher Leopard Panzer mit Adolf Hitler in der Führerkabine und Schriftzug „Als ich noch Autobahnen baute, war die deutsche Welt noch in Ordnung“.

Neben mir stand ein kleines Mädchen, das sich das imposante Denkmal auch anschaute, als ich fragte „Was denkst du soll das darstellen?“

“Ja ne Scheibe mit nem Dreieck drauf und einszweidreivier…12 Zahlen dran“

Na gut, kann jetzt auch sein, dass es doch kein Denkmal war, trotzdem Scheisse. Ich hasse Veränderungen!!.

Das Mädchen ging singend von dannen in Richtung Rasenmäher, als ihr der Ball aus den Händen glitt und neben ihr liegen blieb und sie ihn aufhob…spannend.

Über mir sangen 2 Amseln oder Spechte oder Papageien oder Tröpcheninfektionen und das Lied ging so:

Neben mir kollabierten jetzt 2 Rennschildkröten und warfen ihren Panzer in Richtung Videoclip.

Ich schenkt ihnen als Ersatz meinen linken Springerstiefel.

Immer wieder erstaunlich, wie Geschwindigkeit plus Masse, Verdrängung erzeugt. 2 hawaianischen Monsterwellen gleich, flossen die Innereien links und rechts von der Sohle aus im Strahl gen Boden. Faszinierend.

Frau Dings kam vorbei, ein wenig spät, da der Hund die gelbrosa Masse schon abschleckte und sich nun an meiner Sohle verlustierte.

“Grüße Sie“ sagte ich. „Ich sie auch; was sagen sie zu dem Bombenattentat, schrecklich oder?“ „Ja schrecklich schrecklich, wie soooo etwas passieren kann, wirklich schrecklich so schrecklich…“ sagte ich noch, als sich der Hund von Frau Dings im Kreis drehte und plötzlich wie ein Stein umfiel, beide vier Beine in den Himmel gestreckt.

Dachte an die Schildkröten und mein gestern verspritztes WD 40 im Gras, weil ich testen wollte, ob ich die Ameisenkolonie damit bewege, ihren Kurs um 30 Grad Richtung Zebrastreifen zu verändern.

Dem Hund floss gelbgrüner Speichel aus dem Maul und die Pfoten zuckten im Macarena Beat. Jetzt könnte man diese chinesischen Stäbe mit den drehenden Tellern auf jede Pfote drapieren und ne Menge Fame abgreifen.

Frau Dings verlor die Fassung und neigte zu Ohnmacht, nachdem sie die 112 rief. Ich fing sie im Sitzen auf, meine Arme reichten aber nur bis zu ihrem Schatten, als sie wie ein Steifes Brett genau Mittig zwischen die zuckenden Pfoten einschlug.

Hatte was von vier gewinnt.

Der Notarztwagen stellte den Tot der Schildkröten fest und nahm Frau Dings und den steifen Hund, der in der Bauchmitte jetzt ne Sitzkuhle hatte, mit.

Starrte wieder zur Sonnenuhr und fragte mich was die Stunde schlug, als über mir ein Flugzeug mit Werbebanner und der Aufschrift „Surfen sie im Paradies“ vorbeiflog.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s