Titten raus oder rein…was ist eigentlich Emanzipation?

Ich bin echt überfordert. Irgendwie verstehe ich die Welt in der ich lebe nicht mehr. Gut, ist jetzt keine neue Erkenntnis, aber an so heiligen Tagen wie heute, kann man sich ja mal Gedanken machen.

Wenn ich mich jetzt an meine Jugend erinnere, ausgenommen „Boys“ Busenblitzer von der Sopranistin „Sabrina“ und alle Jugenden davor, folgte Ästhetik, Vollkommenheit, Schönheit, Attraktivität immer einer Formel, also im Westn, nicht auf Togo oder Honolulu.

“Weiße Haut, weicher Teint, Kleid, Anzug, keine Hautverschmutzung, keine Metallstäbe irgendwo drin, schöne Unterwäsche“

Grundsätzlich gab es Abweichungen der Norm, dies galt aber eher für Nutten&Seemänner oder Seemannsnutten. Emanzipation, also Gleichstellung zwischen Mann und Frau, wurde immer nur von Frauen propagiert, die so häßlich wie eine Schippe Nachgeburt-Geröll waren.

Ist halt einfach, Männer scheißen zu finden, wenn dich eh keiner will, noch nicht mal als Mutterkuchen, sry no offense. Da kann ich tausendmal sagen „Gisela Bündchen schmeiß ich von meiner Bettkante“, weil die da ja nie sitzen wird. Auch nicht vor sich hin furzend und sabbernd mit 108.

Wir halten fest. Attraktivität war ein Mix aus feinem Stoff, guter Figur, hübschem Gesicht, anständigen Umgangsformen, als Frau. Als Mann konnteste noch in den 70ern ein adipöser Kinderschänder sein, Hauptsache Geld.

Und jetzt schaue ich mich um. Auf der Straße, im Television und sehe, dass die Menschen die früher als Nuttenseemänner bezeichnet wurden Teil meiner Gesellschaft sind. Noch besser, sie gelten als Promis, noch besser, sie gelten als #femmen. Also Frauenrechtlerinnen, die ihre häßlichen Gravitationsbälle auf den Pädoaltar der katholischen Kirche werfen, laut irgendwas beschränktes schreien und sich quer übers Gehänge „free willy“ textmarken und ich, werde gezwungen dies zu sehen.

Gut, keine Frau kann was für ihre Brust (übrigens Busen ist nur der Bereich zwischen den Hügeln deshalb Meerbusen), aber ich kann ja auch nix dafür, dass im Alter die Eier zwischen den Kniebeugen hängen, wo wir wieder bei Brüsten wären.

Was ist da passiert. Ich sehe das Oktoberfest und denke dabei an Süßkinds Parfüm Epilog. Wo sich alle untereinander durchficken und parallel auffressen und durchficken. A Körbchen auf „ich will auch mal“ gebunden. Besoffene kotzende Frauen, die sich kotzend besaufen, während sich die Bröckchen am  Schlangentattoo der Pergamenthaut bis zur geistigen Arschritze runterschlängeln.

Wie eine Karikatur einer intelligenten Spezies, nur 2 Milliarden Jahre später. So wars bestimmt auch bei den Neandertalern, nur dass die nicht bei jeder Kleinigkeit geheult haben wie eine Schneeflocken Sissie vor dem Eisprung.

Ein Moloch der Eitelkeiten. Niemand wird gezwungen, alle machen mit und in der Mitte steht wieder so ne Emanzen-Sahneschnitte die ihren weichen Nippel in mein linkes Auge presst und „Viva la femme Revolution“ brühlt und ich frage mich, warum kein Serienkiller auf mich angesetzt ist und dass JETZT der perfekte Moment zum sterben wäre.

Vielleicht bin ich aber auch der Geisterfahrer der einfach so alt wie das s/w Fernsehen ist und irgendwelche Synapsenblockaden hat. Kann man mir gerne mitteilen, bitte nur ein wenig bücken, bis zu meinen Kniebeugen….

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.