Die große Verschwulung 2019

Hach, ich weiß was Ihr denkt…

…“Um Himmelswillen Kopfgrippe, warum hast Du 1,2,3 Jahre gewartet, um erneut eine famose Kopfgrippe über Körperkult&Plüsch zu schreiben…?“

Natürlich habt ihr Rechte und da dies eine meiner liebsten Rubriken ist, habe ich auch schon mehrere „Die große Verschwulung“ in den letzten Jahren verfasst. Immer mit der Hoffnung, ich könnte so etwas wie der Konterpart sein, sowas wie einer der Wachturm Tempelwächter; halt der eiskalte Antagonist der warmen Klosterbrüder. Nur irgendwie wurde das Thema immer langweiliger und langweiliger, jedoch Freunde/Feinde, auch immer schlimmer und schlimmer.

Grundsätzlich schildere ich ja aus eigenen Erfahrungen, autsch. In diesem Fall, reichte mir aber eine durchgezechte Nacht mit weiblichen Nippeln auf 10cm Abstand und einem Pimmel auf 56cm Abstand (2 verschiedene Personen) um festzustellen, was mich anzieht und was mich traumatisiert.

Würde es die Möglichkeit der krudesten Lebensgemeinschaften geben, wäre es für mich nachvollziehbarer:

1. Einen Stein zu heiraten

2. Einen Baum zu heiraten

3. Luft zu heiraten

Wobei sich tatsächlich alle drei Eigenschaften in manchen Exen wiederfindet, aber dies ist ein anderes Thema.

Zurück zur großen Verschwulung. Es fing alles ganz harmlos an. Irgendwann sah ich zu Weihnachten schwule Weihnachtsmänner, da dachte ich mir, wieso müssen die jetzt schawul sein?

Seit meiner Kindheit nuckel ich an der maskulinen fettleibigen Körperschoki rum, ohne darüber nachzudenken, dass das ja n Mann ist und kein Weib. Fresse ich süße Osterhasen von Lindt, werde ich ja auch nicht direkt aus der Vegetariergmeinschaft exekutiert.

So fing es vor über 10 Jahren an. Jede Randgruppe positionierte sich seitdem in einer Raumecke und fordert/e juristische, persönliche, staatliche Aufmerksamkeit. Kenne ich von meiner Schulzeit. Aber manch’ Lehrer war halt ein Arschloch und ignorierte meine 3 Handzeichen im mündlichen Unterricht eines Schuljahres. Life is live.

Und für alles und jedes gab es jetzt Ausnahmeprivilegien. Schwule Weihnachtsmärkte, schwule Partys, schwule Kunst-Veranstaltungen, schwule Beratungsstellen, schwule Konzerte, schwule Kleidung, schwule Musik, schwule Skypegruppen, schwule Politikerveranstaltungen…es gibt sogar schwule Yogagruppen…warum in Herrgottesnamen? Warum muss der Sonnengruß…jetzt…männlich sein!? Heißt „die Sonne“und nich’ „der Sonne“ ihr linguistischen Wort-Opfer.

Wenn ich mich dabei dauernd im eigenen Sermon der Persönlichkeitsgestörten umgebe, wachse ich genau zu 0,0 Prozent.

Und dann spricht man in diesem Umfeld von Diversität, also Vielfältigkeit/Vielschichtigkeit. Das genauso konkludent, als wenn ich nen Kühlschrank in der Wüste betreibe und auf nen Herd verzichte, weil es ja heiß genug ist, oder?

Ja, dieses Beispiel ist völliger Schwachsinn, aber ist es, sind es die Umstände dieser warmherzigen Stilblütenpropaganda nicht auch? Und noch besser, versammeln sich in dieser Randgruppengemeinschaft AUCH noch Lesben&Querdingser.

Seit meinem 17 Geburtstag, bin ich von schwulen behinderten Lesben umgeben und glaubt mir, alle drei Gruppen haben soviel gemeinsam wie ein Kühlschrank und ein Herd, nämlich gar nix.

„Schwule Männer sind zumeist sehr empfindsame Wesen, die besser zuhören können als die meisten Frauen und körperliche Nähe nicht per se mit Erotik verbinden. Behinderte sind einfach behindert. Lesben sind wie behinderte Männer nur ohne schwulen Penis. Is so.“

…und mal ehrlich, wäre es nicht unverschämt, wenn man eine Randgruppe nicht rassistisch beleidigte?

So wegen Gleichstellungsbeauftragung und so…

Aber gehen wir tiefer rein und sprechen über frühkindliche Sexualisierung. Der Staat hält es zum Beispiel für äußerst angebracht, in der Kita Kleinkindern mitzuteilen, was man mit dem Pimmelmännchen alles machen kann. Zum Beispiel in das Arschloch eines anderen Arschlochs zu stecken. Wer hier welches Arschloch ist, wäre zumindest hinterladerfragenswert.

Freaks werden zur veredelten Biomasse stilisiert. Nach dem Motto „Wenn ich schon nicht gut aussehe, tanzen oder singen kann, werde ich halt Schwul, Veganer, Antiraucher oder Diskopumper. Jedoch niemals ein Langweiler“

Und da wären wir bei mir.

Eure alte fette hassende Kopfgrippe ist der langweiligste Mensch dieses abgerockten Planeten. Ich habe weder Tattoos noch irgendwelche Sixpäcks am Körper. Ich kann nicht singen, nicht malen, nicht schön schreiben und bin sogar das total sexuelle Normativ: Heterosexuell und nicht B Positiv. Spaziergänger&Jazzhörer. Klassikliebhaber, kein guter Koch, 5 Minuten Duscher. Postmaterialist&fette Sau. Wenn man ˋne graue Maus sucht, findet man sie nicht nur zwischen meinen Haaren.

Und dann stehe ich im Winter bei klirrender Kälte vor den Einkaufsläden mit bunter Auslegeware. Links ne Sjambokpeitsche. Rechts ne Gasmaske. In der Mitte eine Herrenunterhose mit Schlitz, hinten.

Dabei möchte ich doch nur ´nen Stein, ´nen Baum oder wenn alles scheitert, wenigstens heiße Luft käuflich erwerben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.