Helen

John der nicht John hieß begrüßte Helen & John.

“Ich habe sehr gute Nachrichten. Helen, es gibt wirklich keinen Grund zu weinen, Sally geht es…bestens“, sagte er lächelnd und liebevoll. Helen atmete tief und befreit aus, bevor John ihr zwischen die Augen schoss.

Blut und Hirnmasse strömten im Hinterkopf raus, verteilten sich an der Wand wie ein pollockianischer Wasserfall der auf ein Trampolin traf. Einzelne rote Blutkörperchen und Schädelsplitter spritzten in Johns Gesicht, der paralysiert die Augen schloss und wieder öffnete. Kein Traum. Im inneren Augenlid pappte das gleiche Szenario wie außen. Es ging zu schnell, viel zu schnell.

“Sally gerettet, Helen, Schuss, Hirnmasse…“

Helen torkelte nach hinten, schlug gegen die Wand, zuckte zweimal apathisch nach rechts, riss ein Bild runter, fiel kopfüber im freien Fall auf das Laminat. Es knackte, Nase und Nacken brachen.

“Ha..Wa…Kann“ Der echte John wirkte nun wie ein Spielroboter mit defektem Stimmmodulator. „H.A.L.L.O JOHN“ sagte er jetzt wirr, weil er ihn ja noch nicht begrüßte, also bevor das Gehirn seiner Ex an seinem Mund klebte.

Helen wollte nicht ausbluten, Helen wurde anstrengend. Seitlich etwas verkrümmt, zuckte ihr linkes Bein asynchron zur Blutfontäne, die aus der Stirn austrat. Das Muskelzucken, Hoffnung, war aber nur der Geflügelreflex, wenn das Vieh mit abgetrenntem Schädel noch weiter geradeaus läuft. Helen war tot, so tot wie Trockenfutter.

John der nicht John hieß, reinigte seinen Glock 17 und packte sie wieder in seine Schreibtischschublade. Er setzte sich, lächelte Helens Exmann an. Er lächelte zurück. „Danke…“, sagte er und hielt John seine Hand hin. John der Sam hieß. Sam der Harvard Absolvent. Sam der Kindermörder. Sam der Kinderficker. Sam der böse schwarze Mann.

Die Tür öffnete sich und Beatrice servierte. 3 Gläser Moet, während ein leichter Luftzug aus Helens Einschussloch sirrte und sich ihr linkes Bein besinnlich in den Todesschlaf schaukelte.

Sie prosteten sich zu. Der erste Schritt war getan, weitere folgten. Eine Kanzlei, Kunden und Blutdurst. Perfider kann ein Plan nicht funktionieren. Ein Puzzle aus unterschiedlichen Teilen, die aus unterschiedlichen Materialien gefertigt wurden und nie zusammen passten. Perfekt.

„Mußte Sally, sehr, leiden?“ fragte John bedrückt. Totenstille im Raum. Nur der Straßenlärm drang bis ins 24 Stockwerk. Sam hob sein Glas, trank und flüsterte

„…natürlich…“, und er gröhlte aus vollem Halse „…ich habe schließlich einen Ruf zu verlieren…“. Beatrice und John lachten mit dem gleichen Wahnsinn.

„Sam“ sagte John jetzt grinsend „Wer ist der Nächste?“

„Du“

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Helen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.