Karneval der Dummheit

Seit über 30 beschäftige ich mich mit Psychiatrie, Psychotherapie und Soziologie.

Mich interessierte schon immer warum Menschen wie ticken, weil wir das komplexeste dadurch aber auch fehlerhafteste Wesen auf diesem Planeten sind.

Jetzt wäre es möglich, diese inneren Strukturen aufzubrechen, wenn wir innerhalb Familienverbänden, Freunden, Kollegen oder mit Unbekannten nur unsere eigenen Werte die wir wünschten zurückgeben, uns in Selbstreflexion übten.

Da ja jeder von uns eine Klatsche hat, der eine mehr der andere mehrere, fallen erwachsene Dialoge schwer, wenn wir die Schuld nicht bei uns, sondern bei unserem Gegenüber suchen.

Für jede Konfrontation gibt es einen Sender und einen Empfänger, wobei jeder Sender, jeder Empfänger mit mehreren Ohren hört. Auch sogenannt, Persönlichkeitsenneagram.

Jeder hört bei jedem Satz eine andere Botschaft, abhängig seiner Genetik, seiner Erziehung, seiner späteren Prägung.

Beispiel:

Ein ekelhaft häßlich fettes Kind welches den Satz hört „Friß nicht wie ein Schwein“, wird womöglich geprägt, verletzt und fühlt sich gedemütigt durch die Senderbotschaft.

Sagt man den gleichen Satz einem Veganer, verändert sich die auditive Wahrnehmung und man könnte eventuell eine Me 2 Debatte auslösen, abhängig davon ob das Schwein in der Atatürkei oder Neo-Deutschland geboren wäre.

Sagt man widerum den gleichen Satz jetzt einem ekelhaft häßlichen fetten Veganerkind, könnte dies zu einer multiplen Identitätsstörung führen, weil einerseits, das fette Kind aufgrund seiner Fettigkeit stigmatisiert wird, andererseits, aufgrund seines Konsums von reinem Saatgut, weil es ja Schweine nie essen würde.

Wie wir sehen, wir sind alle im Arsch. Der eine steckt sein ganzes Leben drin, der andere wird dauernd rausgepresst.

Was aber jetzt tun? Wir wollen schließlich Hegelscher Dialektik folgen. Es muss doch eine konkludente Nachweisbarkeit geben? Wir wollen doch als Resultat eine falsifizierbare Hypothese? einen kritischen Empirismus? Weder Populismus, Argumentum Ad Hominem, Hyperbel, Pleonexie, Defätismus oder ein Argumentum Ad Popolum?

Logn, oder?

Schauen wir uns also diese ganze psychosoziale Affektstörung unter Berücksichtigung von Schrödingers Cat, Darwins „Survival of the Fittest“, Misandrie, Dunning Kruger, Koprolalie, Tanorexie, Lobotomie, Echopraxie, Mutismus und, Gutmenschentum an.

(Diese selbstverliebte Enumeration war willkürlich und soll nur meine Kompetenz bezeugen, kennen sie ausem Internet. Da laufen dauernd so Gestalten rum die kariertes ohne Hirn labern).

Welche, die zum Beispiel so etwas schrieben:

Facebook Statuszeile von Herrn Sowienoch: „Ich möchte mich noch einmal persönlich bei jedem Einzelnen für die Geburtstagsgrüße bedanken“

Meine Gedanken dazu: Machen sie dies und bitte noch etwas nützliches: „Springen sie von einer Brücke“.

Das Problem, ich habe keinen Empfänger und keine Brücke. Einerseits, weil die Empfänger dumm sind, andererseits auch.

Man könnte nun denken, ich würde den Menschen dahinter abwerten, aber das stimmt nicht. Wir haben nur leider nicht unendlich Sauerstoff auf der Erde, so dass man Prioritäten setzen muss.

Aber dieser Satz voller digitaler Geburtstagsliebe war ja noch fast Einstein. Es geht besser:

Letzte Woche las ich einen Satz den ich nicht verstand. Nicht, weil der Typ son arrogantes Arschloch ist wie ich und andere provoziert mit irgendwelchen halbseidenen Fremdwörtern, sondern weil der Satz keinen Sinn ergab.

Es war eine Aneinanderreihung von Vokalen und Konsonanten die mir gänzlich fremd erschien. Es kann natürlich sein, dass sich zwischenzeitlich eine neue Subkultur bildete die

„Ja, da ich gestern fand war so Schild“

versteht, oder

„Sehe kotzen warte zu Fahrrad“,

wer weiß es…

Vielleicht bin ich auch zu doof und die Buchstaben müssten erst durch ne Enigma geschrubbelt werden…befürchte jedoch, ich mache mir über diesen Sprachabfall zu viele Gedanken.

Gedanken, meine Hirnbaustelle, mein Gendefekt. Tatsächlich beschäftigt mich aktuell folgendes Problem:

„Wie rasieren sich Vampire?“

Das mag auf den ersten Blick vollkommen belanglos sein, aber dies dachte man ja auch mal über Handys, Tofu oder Pimmelfrauen.

Wehret den Anfängen sage ich immer, deshalb besser das Vampirdilemma jetzt klären, bevor jemand noch nen Spiegel als Lösung aufhängt und drin blättert.

2 Gedanken zu “Karneval der Dummheit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.