Möchten Sie Pommes zu den Pommes?

Schach, ich liebe Schach und ich liebe Pommes; es ist wie ein Einmarschbefehl zwischen Mutter und Schraube.

Pommes <> Schach

Ich mag bei Schach, dass jegliche Zufälligkeit ausgeschlossen im Gegensatz zu Pommes ist. Ich gab schon Schachkurse. Pommeskurse sind halt nicht so gefragt. Wir sprechen hier nicht von der Fähigkeit eines guten Schachspielers, nur der eines Laien, der manchem Laien etwas beibringen kann. Schach ist Taktik, Klugheit, lehrt Geduld. Pommes, ist dann dass Essen für die Hirntotfäule danach. Also nicht nach dem Schach, das macht ja keinen Sinn, sondern als Gegengift dann danach, also nach dem Ergebnis aus. Die erste Evaluation sogenannt nach Schach, dann Blitzbirne,  dann Pommes, dann Hirntotfäule, dann zweite Evaluation.

Es geht sich am Ende auf. Wenn man nur Schach spielt wird man zu schlau, also braucht man einen Antichristen, die labbrige Pommes mit dem Nährwert eines bestialischen Traktorstrahlfurz.

Jegliche menschliche Interaktion ist Schach: Partnerschaft, Arbeit, Soziale Netzwerke, Medien, Freundschaft…

Ich denke in Schach

Denke in Schritten die ich voraus denke, bevor mein Gegenüber dachte, dass er überhaupt etwas denkt, weil er noch nicht wußte, dass ich ihn da hin führe wo er nicht dachte zu sein, sich aber dort wiederfindet und dann dachte, dass er dies selbst dachte, ausgelöst durch seine Denke, ausgelöst durch meine Lenke.

Dies wende ich nicht bei Freunden an, aber bei Arschlöchern. Okay, dann doch bei Freunden, Pommesfreunden.

Gehe ich als Beispiel, mit einer Person im Internet in einen Kontext, denke ich im Voraus wie diese Person auf meine Worte reagiert, respektive lenke ich sie durch meine Sprachführung auf ein Schachfeld. Danach schreibe ich meine Antwort auf seine mögliche Antwort in ein digitales Notizbuch.

Nochmal: Bevor mein Gegenüber antwortet, habe ich die Antwort vorbereitet, ohne dass mein Protagonist wußte, dass er überhaupt etwas denkt, geschweige schrieb. Könnte man neudeutsch als Mentalismus oder Geistesgestörtheit bezeichnen.

Geht die Rechnung immer auf?

Selbstverständlich nicht. Jedoch, durch die immer omnipräsentere Anzahl an Narzissten, wird die Wahrscheinlichkeit größer, dass jemand meinen Tauschkörper verschluckt und denkt er hätte einen Welz und kein U-Boot an der Schnurr.

Diese Experimente sind komplett abstrahiert von Kopfgrippe. Sehr wohl sind sie mein Kolumnenfutter, denn wo sonst sollte ich textliches Frischfleisch erhalten, wenn nicht in dieser entarteten Social Media Gesellschaft?

Wer soll mich beliefern, wenn nicht die Menschen, die alles wirklich alles für ein Like opfern? Sich prostituieren bis in die letzte Fremdschämhöhle. Ich kenne Menschen…ehrlich…ihr glaubt es nicht…aber wieso sollte ich warnen oder den Spielverderber spielen?

Ich beobachte und lerne. Zumeist nix dolles, weil es fast immer um das originelle reinraus Spiel geht. Wenn Damen ihre Haare mit dem Zeigefinger aufdrehen, mit den Wimpern klimpern und Typen den Mädels irgendne Scheisse vom „erfolgreichen Lebemann“ erzählen.

5 Minuten später liegen irgendwo abgehalfterte Samenspritzer neben nem Bauchweggürtel und einer schnarcht sich nen Mischwald weg. Im schlimmsten Fall wacht man morgens verkatert, peinlich berührt zusammen auf und bereut die 5 Minuten verlorene Lebenszeit.

Männer erzählen dann, wie sie die heiße Alte durch die Bude zertrümmerten und wie die am nächsten Morgen nur noch auf nen Warmblüter breitbeinig passte. Frauen erzählen die gleiche Scheisse mit der Hoffnung, dass der Ehering nur Staffage war und obwohl der Fick so boring scheisse wie eine Sielmann DOKU unter LSD, der Kerl sich doch melden mögen. Der „alten Zeiten“ willen. Je runzeliger jetzt das Weib,  umso erbärmlicher ihre Selbstverleugnung.

Not my Monkeys, Not my Circus

Bleiben wir also beim reframen/triggern oder einer NLPesken Manipulation. Es ist sehr leicht nur einen bestimmten Satz zu dropen, damit die üblichen Verdächtigen darauf anspringen wie Pawlows Hund.

Im folgenden beschreibe ich den Typus Pommes (haha, falsch gedacht, hier kommt der lange vorbereite Lacher) der bei mir besonders steil abgeht:

1. grünen Wähler

2. Wir sind mehr Schriftzug

3. Gesichertes Einkommen oder kein Einkommen

4. Angepasster Spießer

5. Tattoos, Ben Sherman Hemd, Polkadot-Kleid, Elvis Friese, hochgeschlagene Jeans, Chucks, Koteletten (siehe Schach, I)

6. Fritz Cola Säufer

7. Politischer Aktivist (Antifa, Antimensch, Antifa Zeckenbiss)

8. Dumm (kognitiv eingeschränkt)

9. Rassistische Denke die keinen Widerspruch duldet

10. Fundamental

11. Gutbürgerlich aka erzkonservativ, sich aber swäggy gebend

12. Frauen sind nur Beiwerk und Blasmaul, zumeist noch dümmer

13. Kennen von keinem Thema auch nur eine wissenschaftliche Expertise oder beschäftigen sich damit, aber Schreihälse

14. Psychologische Anamnese: Psychopathisch, Soziopathisch, Narzisstisch, Dunning Kruger Effekt, Affektstörungen, Filterblasendenke (Gutmensch), Aluhutträger, Psychose

15. Sehr eitel oder stinkend häßlich

16. Sehr gerne in folgenden Berufszweigen vorhanden: Sozialarbeit, Kita, Jugendamt, Lehramt, Jugendeinrichtungen, Altenpflege oder haben einen Geld-Luden

17. Sexuelle Gesinnung: Entweder offen oder versteckt schwul, Trans- Pan- oder Einhornsexuell, Lesbisch, Quer. Seltener: einfach heterosexuell, dann aber besonders maskuline Fotos die wiederum extrem Gay wirken

18. Verweigerung von Realitäten

19. Verfolgung von Dissidenten

20. Denunzieren, ausbaldowern von Personen die sie nicht mögen: beim Arbeitgeber, Vermieter, Nachbarschaft, Freunden

21. Fakenews ins Internet stellen

22. Hysterisch, virtuell gewaltbereit, verschleiert, aber bei Gegenwind massivst empört

23. Werfen viele Kinder oder wissen nicht wie

24. Freundeskreis fast nur Arrier, obwohl sie Ausländer lieben, solange diese nur in ihren weit entfernten Gulags versauern oder als SelbstwertMasturbier-Quote dienen

25. Beliebte Kindernamen: Emma, Fritz, Felix, Johanna, Paul, Lina, Maximilian. Rudolf-Anger-Friedrich, Ulrike, Andreas, Gudrun, Christian (nur als Zweitname)

26. Typische Denkmuster:

1. Alle anderen Deutschen sind schlecht

2. Alle Polizisten sind schlecht

3. Alle Ausländer sind gut

4. Sie selbst sind gut

5. Ökologie/Ökonomie ist gut

6. Ein eigenes Haus ist wichtig

7. Eigene Kinder, ein Baum, ein Auto sind wichtig

8. Frühkindliche (Sexual)erziehung ist wichtig

9. „Dagegen sein“ ist wichtig

10. Jeder der nicht so ist wie man selbst, ist ein Nazi und ein Feind.

11. Demokratie ist wichtig

12. Ho Chi Minh, Lenin/Stalin/Trotzki, Che Guevara, Mutter Theresa waren gute Demokraten

13. Das kommunistische Manifest von Engels/Marx ist wichtig

14. Kommunismus und Sozialismus sind richtig

15. Vielfältigkeit im Einkommen und individuelle Luxusgüter sind wichtig

17. Eigene Probleme sind immer wichtiger

18. Gehäßigkeit  und Überheblichkeit ist richtig

19. Hypermoralismus ist richtig

27. Engagement ist nie an eigene Gelder (absolute Geizhälse) oder Handlungen gekoppelt, sondern nur an Massenproteste

 

28. Tragen Hipsterbart, aber nicht weil er gefällt

29. Duckfacefresse

30. Fotografieren Essen ausem Urlaub

31. senden Fußbilder

32. tragen RayBan Sonnenbrillen, nur mit großem Aufdruck

33. gerne Cocktailglas in der Hand, mit Schirmchen

34. Dauerbreitgrinsend, gerne mit anderen Grinselackaffen

Der oben beschriebene renitent dauerempörte Gutmensch, sucht in den kleinsten Nischen nach Randalen und genießt seine Aufmerksamkeit. Da er aber sehr faschistisch agitiert und selbstverliebt ist, begeht er einen entscheidenden Fehler.

Naja, sagen wir nicht Fehler, sondern er besitzt zwei oben beschriebene Makel:

1. Er ist dumm

2. Er weiß nix

Und jetzt gebe ich Euch 3 bedeutende unangekündigte Tipps, wie ihr agiert, wenn ihr auf diese Trottel trefft und sie ins Schachmatt legen/setzen/ficken wollt:

1. Sprachphrasen: „So, So“, „Das ist ja unglaublich“, „Wiederholen sie bitte ihren letzten Satz, ich glaub ich verhörte mich“, „Gesundheit“.

2. Verrückte Sprichwörter: „Lieber die Taube in der Hand, als dem Bauern seine Kartoffeln“, „Die Sonne am Morgen, vertreibt Wärme und Sorgen“, „Wer eine Gruppe vergräbt, fällt auf“

3. Reflektion: Einfach das Elaborat des Gegenübers spiegeln, also zurückgeben. Beispiel eines Troll, der die “Argumentum Ad Hominem“ Logik nutzt.

Troll:Typisch, Nazi AFD Wähler“

Ihr: “Wenn du denkst eine demokratische Partei wäre gleich den Nazis, dann sagt dies alles über dein demokratisches Rechtsverständnis aus, was es zur Nazizeit auch nicht gab, Nazi.“

alle anderen Killerphrasen und schwarze Totmacher-Rethoriktricks, gibt’s als Boni zur ersten Lieferung der geweihwasserten Kerzendildos.

Überlege ob es sinnstiftend wäre, wenn ich welche  mit Hundelechtzen und Katzenmiauen anböte. Der alten Herrenwitzzeiten Willen.

In Summe: Bevor ihr also beim nächsten on oder offline aufeinandertreffen mit einem Vollpfosten, dessen Intelligenz 3 Meter Feldweg entspräche, eure kostbaren Wörter verschwendet, nutzt bitte meine Tipps und geht niemals, niemals, niemals auf dessen steile Thesen ein, sondern filetiert seine Schwachstelle und zeigt was ihr von mir lerntet…

…ohne Haue…

…war nur Spaß…

…macht doch wasser wollt…

 

 

 

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Möchten Sie Pommes zu den Pommes?

  1. PDF bei Kindle einreichen – Weltbestseller! Na, zumindest läuft es genau so, wie beschrieben. Der Mainstreamidiot ist halt auch irgendwie berechenbar wie nach den Kepplerschen Gesetzten der Himmelsmechanik. 4069 n.Chr. oder so ist um 6:58 Sonnenfinsternis in Hintertupfingen – so muss das sein! 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.