Wer Marvel Filme konsumiert ist ein Vollidiot, so schaut’s aus

Ja ich weiß.
Wenn ich weiter jeden grundlos anschnauze der meine Seite besucht, wird das nie mehr was mit der Weltherrschaft. Immerhin bekommen diese Clownsnasenfilme mit den 321.043 Storywendungen und den 10plus Batmandarstellern und den 6 Filmen pro Jahr besonders viele Kudos von ihren Rezipienten und im Grunde spricht ja der Erfolg für sie.

Marvel, ist eine Moneymachine

Genauso wie bei der NSDAP, Modern Talking, Helene Fischer, Pilcherromane, Sebastian Fizek, Apple Pay, Facebook oder Fremdgehseiten…oder Bluttassen.

Der Erfolg gibt ihnen recht. Über Qualität, hat ja niemand gesprochen.

Erst neulich wiederholte Martin Scorsese die Worte von Francis Ford Coppola, dass Marvel, Schund sei. Filme aus der Fabrik, ohne jegliche Seele. Und die modernen Hipster-Kritiker bezeichnen die beiden old white grandpas schon als „jaja die Alten und ihre Vorstellungen des Films von vorgestern“.

FF Coppola sagte: „Martin war nett, als er sagte, es wäre kein Kino. Er sagte nicht, dass es erbärmlich ist, was ich hiermit tue“, so der Regisseur von Meisterwerken wie „Apocalypse Now“ und der „Pate“-Trilogie auf dem Lumière Festival in Lyon, wo er eine Auszeichnung erhielt.

Dort nutzte er die Gelegenheit klarzustellen, was er am exorbitanten Superheldenhype nicht versteht:

Ich weiß nicht, was es den Leuten gibt, denselben Film immer und immer wieder zu schauen.

Und da war ich doch sehr froh, weil, ich es auch nicht versteh…

Immerhin ist ja jedes Leben endlich, auch dass des Marvel Enthusiasten und wenn der nur 2 mal den gleichen Film schaut, hat der schon…wait:

  1. Captain America: The First Avenger  (2011)
  2. Iron Man (2008)
  3. Der unglaubliche Hulk (2008)
  4. Iron Man 2 (2010)
  5. Thor (2011)
  6. Marvel’s The Avengers (2012)
  7. Iron Man 3 (2013)
  8. Thor – The Dark Kingdom (2013)
  9. The Return of the First Avenger (2014)
  10. Guardians of the Galaxy (2014)
  11. Guardians of the Galaxy Vol. 2 (2017)
  12. Avengers: Age of Ultron (2015)
  13. Ant-Man (2015)
  14. The First Avenger: Civil War (2016)
  15. Black Widow (2020)
  16. Black Panther (2018)
  17. Spider-Man: Homecoming (2017)
  18. Doctor Strange (2016)
  19. Thor: Tag der Entscheidung (2017)
  20. Avengers: Infinity War (2018)
  21. Ant-Man and the Wasp (2018)
  22. (Captain Marvel) (2019)
  23. Avengers: Endgame (2019)
  24. Spider-Man: Far From Home (2019)
  25. The Eternals (2020)
  26. Shang-Chi and the Legend of the ten Rings (2021)
  27. Doctor Strange in the Multiverse of Madness (2021)
  28. Thor: Love and Thunder (2021)

In 2021, 180 Stunden im Kino gesessen, kann man machen. Muß, man nicht.

Und bevor ich mir noch einen einzigen Superheldenfilm mit 23 Charakteren in 3,5 Stunden Überlänge anschaue, sortiere ich lieber meine Socken alphabetisch oder Exfreundinnen nach Geschlechtskrankheit oder KZ Lampenschirme nach Hautfarbe.

Warum?

Ernsthaft?

Weil ich Zelluloid liebe, verehre.

Ich vergöttere den Film. Behaupte, dass es in Summe auf diesem Planeten wenig Menschen in meinem Alter gibt, die mehr Filme/Serien sahen als ich. Ich setze mich mit Regisseur, Drehbuch, Kamera, Protagonisten und Komponisten auseinander. Bin auf kein Genre beschränkt und…ich sammle davon nix, ich schaue nur.

Und mich stört auch kein plumpes Kino, im Gegenteil:

Final Destination, Bollywood, 80/90er Jahre Romcoms wie (Dirty Dancing/E Mail für dich/Täglich grüßt das Murmeltier oder Schlaflos in Seattle) oder Helikoptermann 2, die Rückkehr des Kreiselfickers. Jeder will mal sein Hirn abschalten, aber im 24/7 Modus? Das wirkt sich doch auf jeden anderen Konsum auch aus, oder?

Lieber im seichten Gewässer rumlümmeln, als zwischen Riff & Hai

Ich bin echt kein arroganter sich selbst lobender Kunstfilmarsch der sich über Dumme lustig macht doch bin ich, aber, hab ich wirklich Unrecht?

Wer im zdf, Klaus Kleber und Gundula Gause einschaltet, bekommt die selbe Marvellscheisse nur mit anderem Inhalt; täglich durch den Mixer der Gleichförmigkeit gedreht & serviert. Kleine telegene unaufgeregte subjektive Fakten. Leicht zu verdauen, nur runterschlucken angesagt.

…Jedesmal…empfehle ich Menschen mindestens 29 großartige Filme, die sie zumeist noch nicht mal vom Namen kennen und was schauen sie, Lernresistenzmodi bei 98%, die selbe Mischpokenclownerie wie immer.

Das Hirn schon voll auf Biomasse und Rente gestellt

Der Film, das Kino, muß polarisieren. Er/Es muss zu nachdenken anregen. Er/Es muss fordern und nicht unterhalten. Unterhalten muss Sex und Kacken oder beides gemischt. Halb und Halb.

Filme sind Kunstwerke. Sie sollen das eigene Leben herausfordern und den Verstand. Man soll danach zusammen sitzen und debattieren. Meinungen austauschen, Sichtweisen. Sehr gerne hitzig und leidenschaftlich.

Kino kann wie der beste Sex sein und nicht wie „3 Minuten über Mutti“.

Klar kann ich weiterhin bei RTL2 Arbeitslosen bei der Arbeitslosigkeit zuschauen und dies gehäßig goutieren (seid ehrlich), wie wäre es aber mal mit der Suche nach dem Doppelspaltexperiment, dem endoplasmatischen Retikulum, dem Large Hadron Collider oder HAARP oder Prolaktin…?

Zumindest wüßten jetzt Frauen, warum Männer immer nach dem beim Sex einschlafen. Wenn sie nicht einschlafen sind sie keine Männer oder tragen ihr Handy schon zu lange in der Hosentasche.

…. ist nämlich ein Hypophysehormon, produced in Hypothalamus. Das wird mit dem Samenerguss ausgeschüttet und deshalb machen wir Jungs, Knick Knack Ratzepüh nachdem wir die Endstufe zündeten und deshalb quatschen uns dann Frauen unerträglich voll, weil sies nicht verstehen, dass wir schlafen müssen, wegen des Säbelzahntigers….dies sind harte Fakten, Ladies.

…meanwhile im Marvel Multiversum: 93% CGI, 6% Handlung, 1% echte Menschen.

Wobei, echte Menschen braucht man seit 2017 schon nicht mehr, siehe Deepfake /Quantencomputer; dazu an anderer Stelle mal mehr. Wer diese Möglichkeiten sieht, glaubt, glaubt mirs, nichts mehr, nie wieder.

93% CGI, da kann ich doch direkt nen Zeichentrickfilm anschauen, wenn ich redundantes -Böse gegen Gut- will, mit epischer Mucke und dem ein oder anderen Pumbaa-Lacher.

Ja, auch König der Löwen 1 ist mega plump.

Mega plumpe, vorhersehbare Handlung, aber wat schön. Hach…

Da sind die Nuancen perfekt getroffen. Zwischen Hass, Liebe, Sarkasmus, Angst, Neid, Boshaftigkeit, Naivität, Schuld und Sühne. Shakesbier würde es lieben, hätte er Bühnenstücke geschrieben und hätte dies nicht Dostojewski verfasst. Man kann halt nicht alles haben.

Doch, im Marvel Multiversum, far far away…

Lion King, immerhin schon ein Vierteljahrhundert alt und weder Pixar noch Disney schafften es auch nur annähernd, so eine großartige Geschichte mit großartigen auch deutschen Synchronsprechern erneut hinzubekommen. In 25 Jahren nicht.

In Marvelfilmjahren wären es dann ca…roundabout…100 Filme?!? 90 Filme?!?. 70 aber bestimmt.

Nach über 10 Jahren ohne Kinobesuch, gehe ich diesen Monat in einen Streifen und es ist tatsächlich…ein Superheldenfilm. Ein Superheldenfilm der alles richtig macht, weil er etwas seit Heath Ledger (Joker) zeigt, was niemand mehr in der DC/Marvelwelt zeigte:

Method Action (Schau/Spiel)

Und es ist schon bezeichnend, dass es wieder mal ein boshafter bipolarer Giftmischer sein muss, der in große Fußstapfen tritt um das Theater auf die Leinwand zu bringen.

Ohne CGI, ohne doppelten Boden & Greenscreen. Ohne Spasmen auslösende Effekte. Nur diesen Raum mit der illuminierten Leinwand wieder damit zu füllen, was die Faszination des Kinos, schon zu Stummfilmzeiten einmal ausmachte:

Die Interaktion mit dem Publikum. Das Staunen, die Gänsehaut, den Graus, den Ekel, was leben ausmacht auch in Streifen wie

Dogville

Funny Games AT

Schmetterling und Taucherglocke

Neon Damon

Strafpark

Miss Sloane

Requiem for a Dream

Brazil

Equilibrium

thx 1184

Fahrenheit 451

Glengarry Glen Rose

Whiplash

Victoria

Oldboy (Korea)

The Mechanist

Nocturnal Enemies

Absolute Giganten

Die Erfindung der Wahrheit

Halt auf freier Strecke

Borgman

7 Days

Menschenfeind

Soylent Green

Network

Under the Silver Lake

The Killing of a Sacreed Deer

Unterwerfung

Her

oder, halt, hier:

Nicht umsonst haben wir Beide eins gemeinsam:

“Die Welt einfach nur brennen zu sehen“

9 Gedanken zu “Wer Marvel Filme konsumiert ist ein Vollidiot, so schaut’s aus

  1. Dogville, Oldboy, Network, Requiem for a Dream, Brazil, Fahrenheit 451, The Mechanist, Soylent Grteen. Ja ja ja und ja. Ich liebe auch asiatisches Kino. Dolls von Kateshi Kitano, ein Wahnsin.

    Gefällt 1 Person

    • Es ist totales Programmkino und wird auch nicht „besser“, für die CGI Fraktion. Null Blockbuster und ein beeindruckender Joaquín Phoenix (20 Kilo runter). Nicht ganz so steil wie Bale in Machinist oder McConaughey in Dallas Buyers Club. Geh rein, wenn du Theater magst und Schau Spiel wirst du gut bedient…and the oscar goes 2..

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu G.S. Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.