Was Dumme von schlauen Menschen unterscheidet

1. Einsamkeit:

Schlauen Menschen reicht ihr Selbst. Sie brauchen keine äußerliche Bespaßung, Sind eher Eremiten, Einzelgänger.

 

2. Perfektion:

Schlaue Menschen wollen zumeist Perfektion. Sie streben nach bestmöglicher Leistung, immer. Dadurch sind sie anfälliger für psychische und degenerative Erkrankungen.

 

3. Perspektiven:

Schlaue Menschen geben sich selten mit einer Sichtweise ab. Sie hinterfragen, möchte verstehen, lernen um Prozesse aus verschiedenen Perspektiven betrachten zu können. Erst dann ist es für schlaue Menschen möglich eine annähernd objektive Aussage zu treffen, die nicht der eigenen Charakterfärbung entspricht.

 

4. Verhaltensauffälligkeiten:

Schlaue Menschen fallen auf. Entweder weil sie mit ihrem Umfeld nicht umgehen können, aggressiv oder autoaggressiv werden oder weil man sie als komisch wahrnimmt, da ihnen das redundante handeln dummer Menschen, Trends, mißfällt.

 

5. Hinterfragend:

Schlaue Menschen nerven, da sie andauernd hinterfragen, sogar bei unwichtigsten Dingen. Um der Wahrheit auf den Grund zu gehen, akzeptieren sie seltenst eine unbelegte Aussage, sondern fordern Quellangaben ein.

 

6. Oberflächlichkeit:

Schlaue Menschen interessiert es nicht, wie die Gesellschaft sie wahrnimmt. Sie haben zumeist akzeptiert, dass sie Nerds/Freaks oder komisch sind die man abstempelt. Sie brauchen keine Interaktion über zeitgenössische Kleidung oder Trends. Sich mit dieser Trivialität zu beschäftigen kostet schlauen Menschen Zuviel Hirnleistung.

 

7. Geschwätzigkeit:

Schlaue Menschen präzisieren. Sie schwafeln keine Stunden um den heißen Brei, sondern stellen Fakten dar. Ein Guppy wird nicht zum Barsch. Wo dumme Menschen die belanglosesten Lebensgeschichten uferbreit austreten, erzählt der kluge Kopf dies in einem Halbsatz und ist fertig.

 

8. Feinstofflichkeit:

Kluge Menschen sind sehr empfindsam und spüren sehr schnell negative Energie/Aura. Besonders narzisstische psychopathische Dampfplauderer sind für kluge Geister, Kryptonit.

 

9. Unscheinbarkeit:

Kluge Menschen sind häufig gesellschaftlich unsichtbar. Sie sind nicht die Partymaschinen oder Player. Zumeist sind sie ruhig, besonnen und eher verlegen als dominant. Dumme Menschen verstehen dies als Zeichen von Dummheit, was dazu führt das Dumme (Dunning Kruger Effect) sich für schlau halten.

 

10. Selbstreflexion:

Kluge Menschen können sehr genau zwischen vorhandenem Wissen und nicht vorhandenem unterscheiden. Sie kennen ihre Stärken und ihre Schwächen. Kluge Menschen benennen ihre Fähigkeiten präzise und brauchen keine Bühne für „Egozentrik“. Sie raten (gefährliches Halbwissen) nicht.

 

11. Anpassungsfähigkeit:

Kluge Menschen denken stets lösungsorientiert. Sie haben kein Interesse ihre Zeit mit dem Konjunktiv zu verschwenden. Sie haben ein Ziel, verlieren sich nicht in Belanglosigkeiten oder unbearbeiteter Matrixerfahrung.

 

12. Reaktionszeit:

Intelligente Menschen haben eine sehr schnelle, präzise Auffassungsgabe. Sie fragen seltenst nach. Verstehen sehr schnell Abläufe, finden sich ein und analysieren IST-Zustände.

 

13. Wissensdurst:

Hochbegabten Menschen dürstet es nach immer neuem Wissen. Lernprozesse sind wie Belohnungen. Da sie über ein sehr breites Wissensspektrum verfügen, sind sie immer bereit zu lernen und neue Dinge wie ein Schwamm aufzusaugen

 

14. Unordentlich, unleserlich, chaotisch:

Schlaue Menschen sind äußerliche Chaoten. Während sie schreiben, denken sie bereits. Ihnen sind äußerliche Attribute unwichtig. Das chaotisch, hoch funktionale Hirn hat selten Platz für gesellschaftlich relevante Schönheit.

 

15. Nachtaktivität:

Intelligente Menschen vergeuden ungern Zeit und fühlen sich in der Ruhe der Nacht besonders produktiv/kreativ.

 

16. Schuld:

Intelligente Menschen verstehen ihre Schuld, ihre Fehler als Teil ihres Charakters; dementsprechend fällt es ihnen häufig leichter eigene Fehler einzugestehen, sich zu entschuldigen.

 

17. Unsicherheit:

Schlaue Menschen unterschätzen sich eher, als dass sie sich überschätzen. Sie betrachten sich selbst eher kritisch. Spielen sich und ihre Fähigkeiten herunter.

 

18. Empathie:

Schlaue Menschen verstehen die Belange ihrer Mitmenschen, ohne das gleiche erleben zu müssen. Sie können sich in das Gegenüber hineinversetzen und entwickeln Anteilnahme, Mitgefühl.

3 Gedanken zu “Was Dumme von schlauen Menschen unterscheidet

  1. Du beschreibst mich ziemlich treffend – Dankeschön! 😉
    Irgendwie bin ich wieder aus Deiner Abonnentenliste extrahiert worden, bedauerlicherweise ohne dass ich das gleich gemerkt habe – deshalb wähnte ich Dich in einer wochenlangen Schreibpause… Nun habe ich den Fehler bemerkt und demnächst einiges nachzulesen. Du hast mich wieder an der Backe! 😁

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.