Smileys, Part 2 – ich, die kurze Zündschnur

Ja, darüber schrieb ich schon sehr viele Kolumnen. Ich ziehe ja alles durch den Kakao, mich am liebsten, aber es hat auch einen ernsten Hintergrund.

Wird jetzt Ausnahmsweise mal erwachsen, verzeiht mir:

Mir persönlich ist es emotional völlig latte ob man mich wie Dreck behandelt. Mich anschwärzt und diskreditiert, man sollte sich nur nicht erwischen lassen.

Wie ich mehrfach schrieb, ich kenne Mordrohungen, verklagen und Denunzierungen. Die Menge wie häufig man „meine Mutter die Hure“ fcken wollte, kann ich nicht zählen.

Meine Antwort immer: „Entschuldigung sie, ich fragte meine Mutter. Sie sind ihr jedoch zu häßlich.“

Ich kämpfte gegen 40 Leute (Namen stehen im Buch) gleichzeitig und „zerstörte“ das komplette Neon Forum des Sterns, was jetzt gelöscht wurde.

Wie ich mal erwähnte, nur deshalb wurde mir ein Hardcover Buch mit Danksagung gewidmet, mit mir als Hauptprotagonisten und nein ich bekomme da nix für wer es kauft.

Merci Frau Kotz…Denk an You

Über 450 Seiten gemobbe…

Ihr wollt Streß?

Kommt doch bitte persönlich vorbei und dann klären wir das wie Männer, außer ihr seid ne Frau oder Trans oder Divers…

Ich kann…nicht…einmal…durchgängig sachlich und ernst bleiben, oder du wärst ein Regenbogeneinhorn…

Es ficht mich nicht an. Ist wie ein Soldat der 20 Jahre im Krieg war. Es gibt keine Stelle meines Körpers ohne Narbe.

Jedoch kenne ich Menschen, die in den Selbstmord getrieben werden und wurden.

Menschen die man mit Smileys und besonders dem Häme Smiley (Tränen die seitlich aus den Augen laufen) welcher erst durch Zuckerberg eingeführt wurde, genau dafür, kaputt macht.

Die Danksagung des Buches und mein Profil damals:

 

 

Weil man sie verlacht. Sie digital federt und teert. Sie in eine Psychiatrie treibt. Frauen die den Druck nur durch Ritzen abarbeiten. Männer die vor Züge springen.

Und nach dem Shitstorm sagt jeder Hund:

„War doch nur Spaß“

„Habe ich doch gar nicht so gemeint“

Menschen stürzen ganze Familien ins Unglück, weil sie böse sind, gehäßig, nur niedrige Instinkte besitzen; da Sie früher das Mobbingopfer waren.

Dies ist keine Fiktion sondern Real ität.

Dies ist der Grund warum ich im Netz häufiger sage „Nah mein Freund, stell dich mal in real Life vor mein Fleischpaket und sag mir genau DIES DIREKT IN DIE AUGEN“. Dieses Angebot, früher hatte ich ne sehr kurze Zündschnur, machte ich sehr häufig.

Ergebnis: Jeder dieser feigen ehrabschneidenden mobbenden räudigen Hunde zog den Schwanz ein.

Mobbing ist ein schleichender Prozess, aber sehr häufig las ich Texte, wenn ich’s Smiley extrahiere sind’s pure Boshaftigkeiten. Man sollte nicht glauben, dass man bei mir durchkommt, wenn man mich fertig machen will oder Menschen die mir was bedeuten und man dann ein Zinkersmiley setzt.

Das sind räudige Aktionen von Snipern, Campern.

Gute Menschen. Feine Menschen heben dich – sie tragen dich. Sie schenken dir selbstlosen Rückenwind. Weil sie einen edlen Charakter haben. Sie loben aus Herzensgüte und Wärme.

Wer lobt im Netz ernsthaft und selbstlos ohne sich ins Schaufenster zu stellen?

Auch…ich….nicht…

aber Andere

Eine meiner besten Freundinnen ung wir lieben uns:

Natürlich bedeutet auch ein Emoticon, oder wie hier ein Herzchen, häufig auch was nettes, kebelndes, aber da ich im „Herzen“ ein sehr sehr ernster Mensch bin, der immer kontextbasiert reagiert und ja, bei Smileys nicht für mich, aber für andere getriggert wird, reagiere ich so wie ich reagiere.

Mit 5 Jahren holte ich verarmte verdreckte Kids (46 Jahre her) von der Straße und gab ihnen, nachdem ich’s beim Bäcker Lenzen gegenüber kaufte, Esspapier zu essen.

Ohne Geschwister dachte ich immer global und verteidige seit 45 Jahren Mobbingopfer, klage Kindsmissbrauch an, stelle Täter ins Rampenlicht.

Ich bin mutig und nie feige. Ich breche von „heute auf morgen“ mit meinem Partner. Mit Eltern oder besten Freunden. Sofort. Egal was dies für Konsequenzen für mich bedeutet. Die Sperrungen auf diversen Seiten kann ich gar nicht mehr zählen. Aktuell mal wieder bei Fratzebuch für 30 Tage…

Jemand sagte mal: „Ich schreibe über Dinge, die andere noch nicht mal zu denken wagen.“ Und damit ist gar nicht Kopfgrippe gemeint, damit sind andere viel viel düstere Themen gemeint. Jeder weiß was ich meine…

Wenn ich, eine Woche her, Menschen persönliche Dinge über mein Leben erzähle, weinen sie zuweilen vor Schmerz und mir ists super peinlich, weil ich andere emotional so „negativ“ triggerte. Jemandem zur Last zu fallen ist das wenigste was ich will. Willst du aber in meinen Fußstapfen wandern, nutze Schuhe für die Rockys.

Thug Life, hugs.

 

4 Gedanken zu “Smileys, Part 2 – ich, die kurze Zündschnur

  1. Auf dem Höhepunkt meiner 2008-2010 Internet-Mobbingwelle (die mich 8000 Euro Anwalts- und Gerichtskosten, sowie gutachterlich geschätzte 46.000 Euro Einkommensausfall kostete) machte ich einigen virtuellen Internetgenossen auch etliche Angebote zu „Treffen auf einer Autobahnraststätte deiner Wahl, um das zu klären“ – niemand ging darauf ein. Angstkläffende Pinscher…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.