Corona: Der Ruf des wilden Käuzchens oder wie ich die Maske lieben lernte

Grundsätzlich wollte ich meine verbliebene Lebenszeit nicht mehr mit Inhalten zu Erregern verschwenden. Diejenigen, die aktuell 4lagige Zellstoffplatten im Auto, Wald oder unter Wasser vor ihre Fresse tackern sind ohne klinischen Maßregelvollzug, Psych KG, nicht mehr abzuholen und für immer verloren. Gefallene Engel des Gottes der Geisteskrankheiten.

Diejenigen, die die Wirksamkeit auf den Körper, besonders im Alter siehe Pneumonie, von Erregern jedoch anzweifeln, können auch zu denjenigen aussortiert werden, die 4lagige ihr wisst was ich meine.

Die Gefährlichkeit des Lebens seit Geburt ist jetzt leider keine Verschwörungstheorie und vom plötzlichen Kindstot, über Beine fressende Bakterien, Superkeime, Herzinfarkte oder dem einfachen Kurzschluss des Hirns im Pschyrembel buchstäblich vertextet.

Die bedeutende Frage kalauterbacht halt nur?

  1. Wie gehe ich mit vorhandenen Parametern um?
  2. Wie beurteile ich eine selbst definierte Sachlage?
  3. Was ist der klügste Schritt um über Gefahren aufzuklären?
  4. Welche Zielsetzung habe ich?
  5. Und bin ich intellektuell, also kognitiv überhaupt in der Lage diese Fragen umzusetzen, ohne zeitgleich intern und extern Amok zu laufen?

Gut, in den letzten Jahren zwischen „Glasfaser für Alle, Flugtaxis und Waffen…verhindern …Kriege“ war ich mir jetzt nicht mehr so ganz sicher, ob es den Ansatz eines sozial ethischen Wertekompasses bei der Wahl von politischen Schachfiguren auf dem Lobbyistenbrett gäbe.

Die Implementierung von Sprechpuppen, wo sogar ihre tumbe Rolle dauernd aus der Rolle fiel, würde die heutige Jugend als crinchy, awkward oder davor mit Facepalm bezeichnen. Die Verschleierung geistiger Variablen war noch nie so wenig verschleiert wie jetzt. Stellt euch eine ISIS Braut ohne Hijab, Jilbab und Niqab vor, während sie einen Sprengstoffgürtel trägt, schreit und ins Meer rennt. Ihr seid von dieser Metapher irritiert?

„Warm Welcome im deutschen Bundestag 2022“

Wie mehrfach gesagt, es ist tatsächlich aus rein infektiologischer und oder virologischer Perspektive sachdienlich also wichtig einer neuen Strategie seit C. zu folgen, außer man möchte weiterhin jährlich über 20.000 Menschenkinder in diesem Land an eine Grippe verlieren. Die Erkrankung (Letalität), sowie die Sterblichkeit (Mortalität) sind keine Hirngespinste und ich selbst ante Corona, hatte einen so derb heftigen Grippeverlauf über Monate, der mein Immunsystem und mich zusammenbrechen ließ.

Aufgemerkt: Vermehrtes Hände waschen in Grippemonaten, Maske bei Krankheit im öffentlichen Raum als Wirkungssignal, Nasenspülung, Prophylaxe durch gesunden Lebenswandel, gute Ernährung, nette Menschen, Sport, Hobbys sind alles Parameter die einen zeitnahen Gang ins helle Licht verhindern können.

Fakt! ->weder Verschwörungstheorie noch Verschwörungsnegierung.

+

JEDOCH, ist es in der Medizin immer angeraten, vor jedwedem herausposaunen von Informationen, diese lege Artis, kritisch empiriert, falsifiziert zu haben und Sie von mehreren unabhängigen Quellen zu validieren. Wissenschaft ist eine nach klar definierten Parametern ablaufende Überprüfung die keine, keine Fehlertoleranz duldet, sonst hieße Sie ja Glaube. Echte, seriöse Wissenschaft hat nicht im Ansatz ein Interesse an dem Verkauf von Aktienpaketen, Zellstoffträgern oder künstlichen Substanzen zum “Wohle“ des Menschen. Wissenschaft krakeelt, stampft und posaunt nicht. Sie ist nüchtern, objektiv und nutzt keine Adjektive um Gefühle bei anderen vorab, also ohne medizinische Sinnhaftigkeit auszulösen.

Meint, wenn ich Ende Juni 2022 davor warne, dass es im Oktober 2022 wieder vermehrt Menschen gibt die sich mit einem Erreger „infizieren“ (PCR (Polymerase Chain Reaction Test – Kary Mullis)), wobei der auf der Epidermis tragende Pilz, Parasit, das Bakterium oder der Virus noch überhaupt keine Wirkung auf unser Immunsystem hat und wir weder T Zellen noch Antikörper bilden mussten, ist dies ungefähr so valide also kohärent (sinnhaftig), wie der Erwerb eines Stramplers ohne Schwangerschaft, außer einer findet diese Spielart ante auch ohne Nachwuchs äußerst reizvoll.

.Niemand erwirbt ein Haus ohne Grundstück

.Niemand schickt eine Bewerbung an ein ungegründetes Unternehmen

.Und niemand warnt vor einer just erneut fehlenden Kausalkette nur weil es eventuell, irgendwann vorher, möglicherweise mal so war….

…außer man ist halt bekloppt, bestochen oder dumm oder ein dumm bestochener Bekloppter. Gut, dumm bestochene Bekloppte sind jetzt innerhalb der Forensik oder von örtlichen La La Werkstätten nicht unselten. Schauen wir auf Dürrenmatts die Physiker und das noch aktuelle Buch “Wir behandeln die Falschen“, kann man wenigstens einmal nach Hegelscher Dialektik in den Raum werfen, ob das Theorem nicht lauten könne:

„Wer den Beruf des Psychiaters, Sozpäd oder Politikers ergreift, hatte es eventuell in seiner Kindheit schon schwerer, zumindest nicht beim fallen vom Wickeltisch.“

Wir sind also hoffentlich nach dieser längeren Einleitung d’accord, Panikmache muß wenn man Sie überhaupt als manipulatives Stilmittel nutzt, zielgerichtet sein und einen wahrhaftigen Hintergrund besitzen. „Es brennt“ im 23 Stock zu rufen und von unten die aufklatschenden Ersatzteile in Zeitlupe zu filmen, mag eine perfide Käuferschicht anlocken. Triffts unser eigene Oma hört der Spaß jedoch auf, außer Oma ist eine von den dumm bestochenen Bekloppten.

Das sogar jetzt in Zeiten wo Erreger alleine durch die äußere Wärme nicht wuchern, sich vermehren, also kaum Gefahr für Leib und Leben darstellen vor ihnen plakativ, populistisch GEWARNT wird ist PR, also Propaganda oder Marketing aber keine, keine Wissenschaft. Kein seriöser Wissenschaftler warnt vor Eventualitäten und bedient so Angst oder Panikparadigmen, außer, ja außer, es stehen eventuell möglicherweise andere Interessen im Vordergrund aber diese Erkenntnis hat ja mittlerweile sogar der letzte Träumer, der geimpft, geboostert und x mal getestet wurde und wiedermal an C. erkrankte, erkannt.

Und spätestens dann sollte man sich einmal fragen, ob des Kaisers neue Kleider wirklich ein Märchen von Hans Christian Andersen sei, oder nicht doch die vorausschauende Analyse einer Gesellschaft die in Bausch und Bogen entfesselt einem Sektenanführer folgt dem man nachsagt auch über Wasser gehen zu können, obwohl er schwimmen kann. Dem man von der 4ten Macht des Staates dem Journalismus, keine kritischen Fragen stellt, überprüft oder berechtigte Steine in den Weg legt.

Wenn jemand nämlich mit geringem Selbstwert ohne Gefahr durch legislative, judikative und exekutive entfesselt jeden Tag eine neue Schote zum besten geben darf und diese Person einen für sich entwickelten Gottkomplex zelebriert, bräuchte man sich nicht wundern wenn derjenige irgendwann freit dreht und Dinge sagt, für die man früher dahinter gelandet wäre, wofür man heute davor gefeiert wird.

2 Gedanken zu “Corona: Der Ruf des wilden Käuzchens oder wie ich die Maske lieben lernte

    • Lieber Fakename,

      machen Sie es doch bitte wie Ihre Kollegen John Doe & Jane Doe und reduzieren Sie ihre Bedeutungslosigkeit sowie steht’s bemühten Trollinger Lights auf einen Schmierflecken Account.

      Passender, kriegen Sie selbst was auf die Kette. Atmen Sie als Beispiel Kohlendioxid. Lecken Sie an einem Uranstab. Springen Sie vom Rand der flachen Erde oder verklagen Sie ihre Mutter warum Sie austrug.
      Falls Sie inkludiert noch einen Trampling Fetisch hätten, kommen Sie vorbei.

      Herzlichst, Ihr Wagner Junior

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.